Acrylnägel schädlich

Sind Acrylnägel schädlich?

© marigo - Fotolia.com

© marigo – Fotolia.com

Immer wieder geistern durch diverse Internetforen unbestätigte Gerüchte, die in erster Linie vermutlich aus den Köpfen kunstnagelkritischer Liebhaber von Naturnägeln stammen. Die These, dass Acrylnägel schädlich seien, konnte allerdings bislang nicht bestätigt werden. Auch Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass es sich bei dieser Theorie um reine Panikmache handelt. Bisweilen kann es sogar vorkommen, dass Nagelexperten ihre Kunden vor einer eigenen Modellage mit Acrylnägeln warnen. Der Hintergrund einer solchen Warnung ist hierbei allerdings deutlich zu erkennen: Viele professionelle Nageldesigner wollen beispielsweise nicht, dass Frauen oder Männer, eine eigene Nagelmodellage durchführen, da sie an diesen Kunstnagelliebhabern kein Geld verdienen können. Viele Frauen, die den Blog auf der Website bagrarpro.home.blog lesen, verwenden Acrylnägel. Wer sich allerdings an die grundlegende Vorgehensweise für die Herstellung von Acrylnägeln hält und viel Wert auf korrekt unterstützte hygienische Bedingungen legt, der braucht grundsätzlich keine Angst davor zu haben, dass Acrylnägel schädlich sind.

Sanft und schonend

Die Nagelmodellage bei Acrylnägeln ist prinzipiell ohnehin als sanft und schonend zu beschreiben. Es kommen keine ätzenden Flüssigkeiten oder gar schädliche Chemikalien zum Einsatz. Der Nagel wird lediglich von der Nagelhaut befreit und anschließend entfettet. Der Acrylnagel in Form der Modelliermasse legt sich anschließend sogar wie ein Schutzmantel über den Naturnagel. Auch die Entfernung des Acrylnagels geht sehr schnell und einfach vonstatten. Aceton hilft dabei den Acrylnagel aufzuweichen und führt dazu, dass sich dieser ganz sanft und schonend vom Naturnagel löst. Selbstverständlich ist der eigene Naturnagel anschließend ein wenig geschwächt und benötigt gesonderte Zuwendung. Generell zeigt sich hieran aber keineswegs, dass Acrylnägel schädlich sind.

Auf Hygiene und Desinfektion kommt es an

Wer auf die Gerüchte, dass Acrylnägel schädlich seien, aus logischen Gründen nicht viel gibt, der sollte allerdings dennoch die hygienischen Aspekte nicht vergessen, die bereits im Vorfeld einer Nagelmodellage von Bedeutung sind. Bevor die Modelliermasse auf den Nagel aufgetragen wird, sollte dieser unbedingt in angemessenem Maße desinfiziert werden. Der Grund hinter dieser Maßnahme ist prinzipiell sehr einfach zu erkennen: Auf einem durchschnittlichen Nagel finden sich nicht nur zahlreiche Bakterien und mögliche Keime, sondern auch diverse Schmutzpartikel, die sich beim klassischen Händewaschen nicht ohne weiteres entfernen lassen. Verbleiben diese Objekte auf dem Naturnagel und werden durch den Kunstnagel versiegelt, verlieren sie trotzdem nicht an Wirkungskraft und können den Naturnagel langfristig gesehen angreifen. Die mögliche Folge könnten Infektionen am Naturnagel sein, die häufig auch erst viel zu spät bemerkt werden. Dann schmerzt der Finger und eine langwierige Behandlung wird obligatorisch.

Für viele Menschen scheinen derartige Vorfälle auch der Grund zu sein, um die Behauptung, dass Acrylnägel schädlich seien, in den Raum zu stellen. Tatsächlich ist dies allerdings überhaupt kein Argument für die Schädlichkeit von Acrylnägeln, sondern stattdessen lediglich ein Hinweis darauf, wie wichtig eine ausreichende Desinfektion und Pflege ist. Dies gilt übrigens nicht nur für alle, die sich Acrylnägel selber machen wollen, sondern auch für alle Freunde von Gelnägeln und Co. Auch in einem Nagelstudio müssen hygienische Aspekte unbedingt beachtet werden. Viele Menschen entscheiden sich heute übrigens für eine eigenhändige Nagelmodellage, um sichergehen zu können, dass hygienische Aspekte ausreichend Beachtung finden. Vertrauen ist zwar eine gute Sache, aber Kontrolle präsentiert sich in einigen Fällen als deutlich besser.