Gesundheitliche Faktoren

Gesundheitliche Faktoren – Was gilt es zu wissen?

© Subbotina Anna - Fotolia.com

© Subbotina Anna – Fotolia.com

Immer wieder lassen sich im Netz oder auch in diversen Zeitschriften Erfahrungsberichte lesen, in denen Menschen von ihren negativen Erfahrungen mit Acrylnägeln erzählen. Neben falsch oder mangelhaft aufgebrachten Acrylnägeln existiert mit unsachgemäßer Nagelmodellage schließlich durchaus die Möglichkeit, dass Acrylnägel negative gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Worum genau es sich hierbei handeln kann und was Nagelliebhaber tatsächlich befürchten müssen, haben unsere Experten nachfolgend überblicksartig zusammengetragen. Auf der anderen Seite muss an dieser Stelle allerdings unbedingt darauf hingewiesen werden, dass die nachfolgenden gesundheitlichen Faktoren, die negativer Art sind, in erster Linie von einer unsachgemäßen oder falschen Nagelmodellage herrühren. Bei einer professionellen Modellage, die sich auch mit den Belangen der Hygiene auseinandersetzt, kommt es in der Regel nicht zu negativen gesundheitlichen Faktoren.

Infektionsrisiko bei mangelnder Hygiene

In den vorherigen Teilabschnitten auf dieser Seite wurde bereits nachdrücklich darauf hingewiesen, dass eine mangelnde Hygienebeachtung bei der Nagelmodellage zu schwerwiegenden Folgen für den Naturnagel führen kann. Wer die eigenen Naturnägel vor der Modellage nicht ausreichend desinfiziert, der geht das Risiko einer sich langsam ausbreitenden Infektion ein. Wenn sich diverse Bakterien, Schmutzpartikel oder Keime auf dem Naturnagel befinden und diese anschließend durch den Kunstnagel auf diesem versiegelt werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis gesundheitliche Faktoren den Kunstnagelträgern zu schaffen machen. Dasselbe gilt, wenn bereits vorhandene Infektionen durch einen Kunstnagel versiegelt werden. Sofern bereits entzündliche Erkrankungen auf dem Naturnagel vorhanden sind, erweisen sich gesundheitliche Faktoren als deutlich zu riskant und eine Nagelmodellage sollte unbedingt verschoben werden. Dies gilt so lange, bis sich die Vorerkrankung wieder relativiert hat.

Allergien als Risikofaktor

Theoretisch ist es möglich, dass Liebhaber von Kunstnägeln bereits kurz nach oder sogar während der Nagelmodellage feststellen, dass eine oder mehrere Komponenten in der Modelliermasse vom Körper nicht vertragen werden. Da es sich bei der Modelliermasse um chemische Bestandteile handelt, kann eine Hautreizung unter Umständen die Folge sein. Betroffene berichten beispielsweise von kleinen Bläschen und Hautirritationen, die unter Umständen jucken oder brennen können. Wer derartige Hautveränderungen feststellt, der sollte die Nagelmodellage im besten Fall umgehend stoppen. Eine gesteigerte Belastung der Haut würde sich an dieser Stelle nicht lohnen, wenn die Acrylnägel anschließend ohnehin wieder entfernt werden müssen, weil sie nicht vertragen werden.

Abschließend soll an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen werden, dass Allergien gegen die verschiedenen Inhaltsstoffe von Acrylnägeln in der Regel sehr selten sind. Mitunter ist es sogar möglich, dass Betroffene gar nicht auf eine Acrylnagelmodellage verzichten müssen, sondern ganz einfach auf ein anderes Produkt zurückgreifen können. Die Zusammensetzungen der einzelnen Komponenten variieren je nach ausgewähltem Hersteller. Generell zeigt sich, dass hochwertige und geprüfte Marken eine deutlich höhere Verträglichkeitsrate aufweisen als ungeprüfte Produkte aus Drittländern. Dementsprechend kann auch aus Sicht der gesundheitlichen Faktoren festgestellt werden, dass Qualität sich stets auszahlt.