Acrylnägel entfernen

Acrylnägel entfernen – Wie lauten die besten Tipps?

 

© yuriyzhuravov - Fotolia.com

© yuriyzhuravov – Fotolia.com

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb es irgendwann einmal an der Zeit sein kann, die eigenen Acrylnägel entfernen zu lassen. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn einer oder mehrere Nägel stark angegriffen, zerstört oder gar irreparable Schäden vorzuweisen hat. Auch wenn mit den Nägeln nicht sorgsam umgegangen wurde und sich vielleicht sogar eine Infektion herausgebildet hat, kann es logisch erscheinen, die eigenen Acrylnägel entfernen zu wollen. Mitunter kann es auch passieren, dass Frauen oder Männer sich für einen ganz neuen Stil entscheiden und Acrylnägel hierfür eher ungeeignet erscheinen. Dann stellt sich die Frage, wie sich Acrylnägel entfernen lassen, ohne dabei die Nagelhaut, den Naturnagel oder die Haut der Hände anzugreifen.

Glücklicherweise gehört die einfache und schonende Entfernung von Acrylnägeln zu den großen Vorteilen dieser Art Kunstnägel zu modellieren. Im Gegensatz zu anderen Arten von Kunstnägeln ermöglicht die Entfernung von Acrylnägeln ein sehr simples und gleichzeitig haut- und nagelfreundliches Verfahren, um die eigenen Hände oder Füße von Acrylnägeln zu befreien. Wie genau dieses Verfahren aussieht, worauf dabei geachtet werden muss und welche Tipps unbedingt beherzigt werden sollten, wird nachfolgend verraten.

Müssen Acrylnägel abgefeilt werden?

Wer schon einmal Gelnägel auf den eigenen Kunstnägel gehabt hat, der dürfte mit einer besonders langwierigen, aufwendigen und bisweilen auch riskanten Prozedur der Nagelentfernung bereits überaus vertraut sein: Das Abfeilen von Kunstnägeln. Bei Gelnägel gibt es keinen simplen und schonenden Mechanismus, mit dem die Gelnägel entfernt werden können. Stattdessen existiert im Grunde genommen nur die überaus aufwendige Prozedur des Abfeilens. Hierbei wird mit speziellen Feilen gearbeitet und der Gelnagel mit dieser Stück für Stück abgetragen. Dies ist vor allem für den darunterliegenden und mit der Zeit empfindlich gewordenen Naturnagel ein überaus strapaziöses Vorgehen und nicht selten werden die weichen Naturnägel hierbei verletzt. Infektionen und Entzündungen können den empfindlichen Naturnagel dann schnell angreifen.

Glücklicherweise müssen all diejenigen, die sich bei ihrer Kunstnagel-Modellage für Acrylnägel entschieden haben, mit solchen Komplikationen notmalerweise nicht rechnen. Wer seine Acrylnägel entfernen möchte, der muss keineswegs mit einer Feile hantieren und schon so dauerhaft den Naturnagel.

Wie können Acrylnägeln entfernt werden?

Bei Acrylnägeln handelt es sich um einen Kunstnagel, dessen Härte und Stabilität sich aufgrund einer chemischen Formula ergibt. Der Zusammenhalt zwischen Liquid und Acrylpulver basiert auf einer chemischen Reaktion, die durch das Einwirken einer dritten Komponente in ihr Gegenteil verkehrt werden kann. Das Schlüsselwort lautet an dieser Stelle Aceton. Aceton ist eine normalerweise farblose Flüssigkeit, die auch als Lösungsmittel bezeichnet wird. Aceton kann die Verbindung, die Acrylpulver und Liquid miteinander eingehen, auflösen, den Acrylnagel weich werden lassen und vom eigenen Naturnagel ablösen. Dabei werden weder die Naturnägel noch die Hände angegriffen.

Wo ist Aceton enthalten?
Klassischerweise findet sich Aceton in vielen Nagellacken wieder, da seine Eigenschaft als Lösungsmittel, die schonende und schnelle Entfernung von handelsüblichen Nagellacken möglich werden lässt. Dank des neuen Booms in der Branche der Kunstnägel und vor allem auch der steigenden Popularität von Acrylnägeln wird heutzutage allerdings in vielen Nagellackentfernen schon auf den Einsatz von Aceton verzichtet. Nichtsdestotrotz ist dieser selbstverständlich auch immer noch in den speziellen Lösungsmitteln enthalten, die dazu entwickelt wurden, Acrylnägel entfernen zu können.

Wie sieht die konkrete Vorgehensweise aus?

Im Grunde genommen gibt es nicht nur eine denkbare Vorgehensweise, um Acrylnägel entfernen zu können. Der Rückgriff auf Aceton stellt dabei allerdings die schonendste, simpelste und kostengünstigste Variante dar. Prinzipiell sind zwei Methoden besonders beliebt:

  • das Acetonbad
  • die Behandlung der einzelnen Nägel

Ein Acetonbad stellt sicherlich die am wenigsten aufwendige Variante dar, um Acrylnägel entfernen zu lassen. Die Finger werden einfach eine bestimmte Zeitlang in ein sogenanntes Acetonbad getaucht. Anschließend ist der Acrylnagel weich und löst sich vom Finger beinahe schon von selbst ab. Wer ein Acetonbad durchführen möchte, sollte allerdings darauf achten, hierbei keine allzu aggressiven Formen von Aceton zu verwenden, sondern auf speziell entwickelte Produkte zurückzugreifen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Haut der Hände nicht zu stark angegriffen oder belastet wird.
Es kann allerdings auch mit den sogenannten Zelletten gearbeitet werden. Diese werden in Aceton getränkt, auf den Nagel gelegt und dann mit einer Folie fest an eben den Nagel gewickelt. Dis ermöglicht ein punktgenaues Arbeiten, bei dem die Hände und Finger nicht zu viel vom Aceton abbekommen. Außerdem können auf diese Weise ganz einfach auch nur einzelne Acrylnägel entfernt werden. Wenn beispielsweise aufgrund eines Risses nur die Neumodellage eines einzelnen Fingers ansteht, ist die Variante mit den Aceton-getränkten Zelletten häufig die Methode der ersten Wahl. Zelletten sind übrigens häufiger Bestandteil von Starter Sets, die alle wichtigen Materialien für eine erste Acrylnagel-Modellage enthalten.